Wer Dank opfert, der preiset mich

für Sopran, Alt, Tenor und Bass, Vokalensemble, Oboe I+II, Streicher und Basso continuo Bachs zum 14. Trinitatissonntag 1726 entstandene Kantate gehört zu jenen zweiteiligen Kirchenstücken, die jeweils ein Wort des Alten und Neuen Testamentes auslegen und damit das einheitsbetonte Bibelverständnis des Barock in Musik setzen. Die ausgedehnte Psalmvertonung des Eingangschores kombiniert Fugenform und Orchesteranlage und … Weiterlesen

Herr, gehe nicht ins Gericht mit deinem Knecht

für Sopran, Alt, Tenor und Bass, Vokalensemble, Oboe I+II, Corno da tirarsi, Streicher und Basso continuo «Herr, gehe nicht ins Gericht mit deinem Knecht» – die Kantate zum 9. Sonntag nach Trinitatis ist auf allen Ebenen von der Angst vor der göttlichen Strafe und der Mühsal einer zerknirschten Gewissensbefragung durchzogen. Ihr von schmerzlichen Reibungen und … Weiterlesen

Wo soll ich fliehen hin

für Sopran, Alt, Tenor und Bass, Vokalensemble, Oboe I+II, Tromba da tirarsi, Streicher und Basso continuo Die Kantate «Wo soll ich fliehen hin» entstand im Herbst 1724 im Rahmen von Bachs grossangelegtem Projekt eines ganzen Jahrgangs choralbasierter Kirchenstücke. Vom ernsten g-Moll des schmerzlichen Eingangschores über die wundersam fliessenden Gnadenströme der Tenorarie «Ergieße dich reichlich, du … Weiterlesen

Ihr, die ihr euch von Christo nennet

für Sopran, Alt, Tenor und Bass, Traversflöte I+II, Oboe I+II, Streicher und Basso continuo Die Kantate BWV 164 wurde zwar am 13. Sonntag nach Trinitatis 1725 in Leipzig erstaufgeführt. Mit ihrer von Salomo Franck stammenden Vorlage und der kantabel ausgestalteten und exquisit instrumentierten kammermusikalischen Faktur ohne Eingangschor wirkt sie jedoch wie ein Nachzügler der Weimarer … Weiterlesen

Was Gott tut, das ist wohlgetan

für Sopran, Alt, Tenor und Bass, Vokalensemble, Oboe I+II, Taille, Streicher und Basso Continuo Das Evangelium, über das an diesem Sonntag gepredigt wurde, ist die Geschichte vom königlichen Beamten, welcher Jesus um Heilung seines sterbenden Sohnes gebeten hatte und dem Wort Jesu vertraute: «Geh hin, dein Sohn lebt!» (Johannes 4, 46-54). Der Text der Kantate … Weiterlesen

Christum wir sollen loben schon

für Sopran, Alt, Tenor und Bass, Vokalensemble, Zink, Posaune I-III, Oboe d’amore, Streicher und Basso Continuo Die Kantate «Christum wir sollen loben schon» entstand zum 2. Weihnachtstag 1724. Ihr feierlich-ernster Ton sowie ihre ungewöhnliche Besetzung machen deutlich, wie sensibel Bach sich innerhalb seines Jahrgangskonzeptes auf den Charakter des jeweiligen Liedes einliess.

Meine Seufzer, meine Tränen

für Sopran, Alt, Tenor und Bass, Flauto dolce I+II, Oboe da caccia, Fagott, Streicher und Basso Continuo Mit der handschriftlich als «Concerto da Chiesa» bezeichneten Kantate «Meine Seufzer, meine Tränen» BWV 13 hat Bach eine Komposition vorgelegt, die eine starke innere Beteiligung verrät und freisetzt. Handelte es sich nicht um einen Text aus den gedruckten … Weiterlesen

Aus der Tiefen rufe ich, Herr, zu dir

für Sopran, Alt, Tenor und Bass, Oboe, Fagott, Violine, 2 Violen, Basso continuo Mit dem altliturgischen VI. Busspsalm wandte sich Bach einem der meistvertonten Texte der christlichen Tradition zu. Durch die auf einen Mühlhäuser Pfarrer gemünzte handschriftliche Bemerkung «Auff Begehren Tit: Herrn D: Georg Christ: Eilmars in die Musik gebracht von Joh. Seb. Bach Org. … Weiterlesen

Ich habe meine Zuversicht

für Sopran, Alt, Tenor und Bass, Oboe I+II, Taille, Organo obbligato, Fagott und Streicher Die Evangelienlesung des Sonntags ist dem 4. Kapitel des Johannesevangeliums entnommen und berichtet von der Heilung des Sohnes eines königlichen Beamten. In seiner Auslegung betont Picander gemäss zeitgenössischem Verständnis nicht das Heilungswunder am Sohn, sondern den gewachsenen Glauben des Vaters. Die … Weiterlesen

Wer mich liebet, der wird mein Wort halten

für Sopran und Bass sowie vierstimmiges Vokalensemble, Tromba I+II, Pauken, Fagott, Streicher und Continuo Diese Kantate ist die ältere von zwei mit dem gleichen Bibeldictum beginnenden Kompositionen für den ersten Pfingsttag. Bach hat Teile der bereits 1723 komponierten und höchstwahrscheinlich 1724 im Pfingstgottesdienst der Leipziger Universitätskirche St. Pauli erstmals aufgeführten Kantate BWV 59 im Folgejahr … Weiterlesen

Herr Christ, der einge Gottessohn

für Sopran, Alt, Tenor und Bass, Vokalensemble, Posaune, Flauto piccolo, Traverso, Oboe I+II, Fagott, Streicher und Continuo Das Lied «Herr Christ, der einge Gotts Sohn» ist eine Dichtung von Elisabeth Cruciger, geb. von Meseritz, Ehefrau des Mitreformators Caspar Cruciger. Es ist 1524 entstanden und lehnt sich an den Weihnachtshymnus «Corde natus ex parentis» des Aurelius … Weiterlesen

Wer nur den lieben Gott läßt walten

für Sopran, Alt, Tenor und Bass, Vokalensemble, Oboe I+II, Streicher und Continuo Die zum 5. Sonntag nach Trinitatis 1724 entstandene Kantate «Wer nur den lieben Gott lässt walten» erweist sich nur auf den ersten Blick als typische Vertreterin der in Bachs Choraljahrgang verwirklichten sprachlich-musikalischen Aneignung eines tradierten Kirchenliedes. Stattdessen ist der Choral in der gesamten … Weiterlesen

Schmücke dich, o liebe Seele

für Sopran, Alt, Tenor und Bass, Vokalensemble, Flauto dolce I+II, Flauto traverso, Oboe, Oboe da caccia, Fagott, Streicher und Continuo Die beiden grossen Bachkenner Robert Schumann und Felix Mendelssohn Bartholdy müssen eines Tages über Bachs berühmten Orgelchoral «Schmücke dich, o liebe Seele» (BWV 654) gesprochen haben. Berichtet Schumann doch, Mendelssohn habe ihm dabei gestanden, dass … Weiterlesen

Ach Herr, mich armen Sünder

für Alt, Tenor und Bass, Vokalensemble, Oboe I+II, Bassposaune, Fagott, Streicher und Continuo Das Werk ist eine Choralkantate. Grundlage ist ein Choral von Cyriakus Schneegass (1597), eine nahe dem biblischen Text folgende Umdichtung des 6. Psalms. Der unbekannte Librettist übernahm die erste und die letzte Strophe des Chorals unverändert und gestaltete die Zwischenstrophen zu Rezitativen … Weiterlesen

Christen, ätzet diesen Tag

für Sopran, Alt, Tenor und Bass, Vokalensemble, Trompeten I–IV, Pauken, Oboen I–III, Fagott, Streicher und Continuo Der Bachforscher Alfred Dürr urteilte bereits 1957, «dass die vorliegende Kantate wie kaum je eine andere J.S. Bachs bestrebt ist, ein Höchstmass an Prachtaufwand mit grösstmöglicher Arbeitsökonomie zu vereinigen». Tatsächlich folgen mit beiden Chören und einer Arie drei der … Weiterlesen